News

Power to Change - VDVO goes Future

22.06.2017

Die 14. Mitgliedsversammlung des Verbandes der Veranstaltungsorganisatoren e.V. (VDVO e.V.) bestätigte die im Jahr 2016 angekündigte Neuausrichtung. Mit dem Ziel die Mitglieder noch stärker zu vernetzen und das im Verband bestehende KnowHow zu nutzen, sollen wertvolle Impulse für die Veranstaltungsbranche kreiert werden.

Abb. zu Artikel Power to Change - VDVO goes Future


Nach der Ankündigung in 2016 die Mitgliederzahlen zu steigern, ist dies dem Verband auch eindrucksvoll gelungen. Die Mitgliederanzahl konnte zum 31.12.2016 von 463 auf 556 Mitglieder gesteigert werden. Der positive Aufwärtstrend hält an. Denn mit Stand vom 13.06.2017 verzeichnet der Verband 604 Mitglieder. Dadurch beweist der VDVO e.V. eindrucksvoll seine Stärke und kann seine Position als größte MICE-Branchenvertretung für Veranstaltungsplaner in Deutschland weiter ausbauen.

Durch die Awareness, die der VDVO e.V. durch die inhaltliche Arbeit und durch die Veranstaltungen erreicht, erzeugte der Verband eine solche Aufmerksamkeit, dass es Wunsch der Cebit ist, sich an Captain MICE Future anzudocken. Mit Captain MICE Future ebnet der VDVO e.V. den Start Ups den Weg in die Veranstaltungsbranche. 2016 wurden rund 300 Veranstaltungsplaner in den Städten Bad Soden, Hamburg, München und Berlin begeistert.

Knapp 900 Besucher nahmen real am MICE Day am 09. März 2016 in Berlin teil. Virtuell via Live Stream verfolgten noch einmal 432 weitere Besucher die Vorträge. Davon 33 Prozent in Englisch und 67 Prozent in Deutsch.

Am 17.06.2016 startete erfolgreich die erste LOST MICE PLACES Veranstaltung im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Verband der Veranstaltungs-organisatoren e.V. und der Twilight Events Media aus Berlin. Als Premierenort wurde die forensische Nervenheilanstalt in Düren auserwählt, die um die Jahrhundertwende erbaut wurde und von den damaligen Architekten die sehr spezielle Bezeichnung „Pavillon für 48 irre Verbrecher“ erhielt. Dieses Eventkonzept kombiniert eine äußerst ungewöhnliche Veranstaltungsstätte mit Top-Expertenvorträgen. Das Ziel: Eine möglichst intensive Verankerung der Eindrücke und Erlebnisse, gepaart mit Überraschungseffekten und in diesem Fall auch einer gehörigen Portion Gruselfaktor.

Das im Jahr 2015 angestoßene Handout zum Thema „Partizipative und Interaktive Veranstaltungsformate“, wurde 2016 in der Netzwerkstatt umgesetzt werden. Mit dem Ziel Veranstaltungsplanern „Partizipative Veranstaltungsformate“ in knapp vier Stunden von 08.00 bis 12.00 Uhr erlebbar zu machen, tourte der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V. deshalb innerhalb von drei Wochen durch sieben Städte und sieben Maritim Hotels - Das Thema „Partizipative Formate - Selber machen und selbst erleben“. Und so durften insgesamt 285 Veranstaltungsplaner nach einer kurzen Einführung durch die stellvertretende Vorstandsvorsitzende des VDVO e.V. Doreen Biskup selbst gewählte Fragestellungen im World Café bearbeiten und die Methode „World Café“ im Anschluss mittels Walt Disney bewerten.

Miteinander Reden und gegenseitiges Verständnis unterstützt im Veranstaltungsmanagement Planer, Hoteliers, Agenturen und Veranstaltungsstätte dabei das gemeinsame Ziel „die Veranstaltung erfolgreich umzusetzen“, zu erreichen. Aus diesem Grund fand im November 2016 das Format „FAIRständnis“ statt. Schmerzpunkte waren Deposit, Optionen und das Buchungsvorhalten. Die Ergebnisse werden Ende Juni 2017 veröffentlicht.

Ziel war es die bestehende Struktur zu vereinfachen und dabei den Vereinszweck zu wahren. Eine notwendige Änderung war dabei die Verlegung des Vereinssitzes von Bad Kreuznach nach Berlin. Zudem wurde die Mitgliederstruktur verändert. Allen außerordentlichen Mitgliedern wird mit der neuen Satzung der Status des Fördermitglieds zugesprochen. Die Satzung wurde einstimmig von den Mitgliedern beschlossen. Sie kann auf der neuen Interpräsenz eingesehen werden.

Die einst nationale Interessenvertretung für Veranstaltungsplaner öffnet sich auf Grund der immer stärker werdenden Vernetzung der MICE Branche dem internationalen MICE-Markt. Es ist an der Zeit diesen wichtigen Schritt zu gehen, um den Anforderungen der Branche zu begegnen. 2017 ist das Jahr für Frankreich Österreich und Schweiz, 2018 werden weitere Länder folgen.“ so Bernd Fritzges, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Veranstaltungsorganisatoren e.V..

Die logische Konsequenz aus der immer stärker werdenden Vernetzung war dann auch die Umbenennung. Aus VERANSTALTUNGSPLANER.DE Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V. wird der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V./ VDVO e.V. , was zur Folge hat, dass auch das Logo dem neuen Namen angepasst wurde.

Wenn schon neu, dann richtig. Und so wurde auch die Internetpräsenz des VDVO e.V. (www.vdvo.de) frischer, moderner und intuitiver in der Bedienung. Nicht-Mitglieder können sich nach wie vor über das Angebot und die Aufgaben des Verbands informieren. Der qualitativ hochwertige Content in Form von Fachbeiträgen, Studien oder Checklisten ist jedoch exklusiv über einen geschützten Bereich den Mitgliedern vorbehalten.

Auch das nächste Jahr wird spannend. Der Verband zielt darauf ab, noch strukturierter, fokussierter und aktiver am Veranstaltungsmarkt zu agieren.

Der fundierte Content, den der VDVO e.V. seinen Mitgliedern bereit stellt, soll durch die Kooperation mit Hochschulen erweitert werden. Neben dem fachlichen KnowHow soll auch der persönliche Austausch der Mitglieder miteinander und mit dem Vorstand weiter forciert werden. Diese aktive Vernetzung soll sowohl analog als auch digital erfolgen, um zum einen die Reichweite des Verbandes zu erhöhen, aber auch den internationalen Anforderungen gerecht zu werden. Dies soll unter anderem mit den nachfolgenden Formaten umgesetzt werden:

Auch in diesem Jahr findet die Netzwerkstatt statt. Das Thema: Stolpersteine im Eventmanagement. Neben einem komplett analogen Termin, der am 10.07.2017 in Berlin umgesetzt wird, wird der VDVO e.V. erstmals die Netzwerkstatt komplett ins Netz verlegen und am 06.07.2017 und 07.07.2017 virtuell „Netzwerken“

Die Effektivität und Effizienz von Veranstaltungen spielt eine gleichbleibend hohe Bedeutung in der Veranstaltungsbranche. Gemeinsam mit dem renommierten Dekan der Fachhochschule Worms Prof. Dr. Hans Rück wird der VDVO e.V. dieses Thema aufgreifen, um praxisorientierte Lösungen zu erarbeiten.

Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren bespielt mit allen Veranstaltungsformaten real oder virtuell, fachlich und inhaltlich den Veranstaltungsmarkt. Mit dem Format „Muckelig an…“ wird die soziale Interaktion und das informelle Gespräch in den Vordergrund gestellt. Am 06.10.2017 findet deshalb auf Schloss Rheinfels „Muckelig an der Loreley“ statt. Das Ziel ist relativ einfach erklärt: „Bei einem guten Glas Wein in angenehmer und entspannter Atmosphäre eine schöne gemeinsame Zeit zu verbringen“, so Doreen Biskup, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des VDVO e.V.

URL: vdvo.de