Abb.
Humboldt Carré

Repräsentativ und wandlungsfähig

Die in der Berliner City Ost gelegene Behrenstraße wird im Volksmund gern als „Kleine Berliner Wall Street“ bezeichnet. Im historisch relevanten Teil der Bundeshauptstadt gelegen, nimmt die Anspielung Bezug auf die hier ansässigen zahlreichen Bankhäuser. In diesen Kontext ordnet sich auch das Haus mit der Nummer 42 ein: Mitte des 19. Jahrhunderts als Bankgebäude errichtet, erlebt das Haus – nach umfangreichen Aus-, Um- und Erweiterungsbauten – im Jahr 2008 seine Renaissance als exklusive Büroadresse mit prominenter Nachbarschaft. Der Gendarmenmarkt, die schicke Friedrichstraße sowie der Bummelboulevard „Unter den Linden“ und eine Reihe schicker 5-Sterne-Hotels liegen nur einen Steinwurf entfernt, das Brandenburger Tor ist fußläufig erreichbar. Der größte Teil des Gebäudes ist vermietet, die gesamte 1. Etage steht jedoch für die Inszenierung von Tagungen und Events zur Verfügung. Mittelpunkt und Prunkstück ist die sogenannte Kassenhalle, ein über zwei Stockwerke reichender Raum, in dem ursprünglich der Zahlungsverkehr der Bank abgewickelt wurde. Kluger Architektenkunst ist es jedoch zu verdanken, dass er sich heute als repräsentativer und wandelbarer Veranstaltungsraum präsentiert – von einem Glasdach überspannt und mit komfortabler Präsentations- und Kommunikationstechnik ausgestattet, bietet er maximal 250 Personen Platz und Raum, beispielsweise für Vortragsveranstaltungen (Reihenbestuhlung). Die dem Raum vorgelagerte Lounge kann für Get-together-Situationen ebenso genutzt werden wie die unmittelbar daneben befindliche Präsentationsfläche. Darüber hinaus stehen 10 weitere, teilweise miteinander kombinierbare Veranstaltungsräume zur Verfügung – eine ideal konfigurierte Kongress- und Konferenzsituation. Zwei sehr stimmungsvolle Restaurants ergänzen das Portfolio: Während die „Gendarmerie“ durch Großzügigkeit beeindruckt, werden in der „Austernbank“ – dem ehemaligen Tresorraum der Bank – alle Speisen in einer offenen Küche frisch zubereitet. Die Location wurde in der Vergangenheit bereits mit Branchenpreisen ausgezeichnet – Veranstalter, für die Repräsentativität und punktgenaue Serviceleistungen unverzichtbar sind, wissen die Adresse Behrenstraße 42 besonders zu schätzen.

Thomas Kühn

Fazit des Fachautors

Das äußerst repräsentative Humboldt Carré liegt unmittelbar im historisch relevanten Teil der Berliner Ost-City; es präsentiert sich als modernes Gebäudeensemble, in dem historische Strukturen klug und ästhetisch gekonnt in den Kontext moderner Veranstaltungsfunktionalität eingebunden wurden.

Das Management bietet Veranstaltern agenturähnliche Serviceleistungen - Hotelvermittlungen, Dekorationen u.Ä. werden "aus einer Hand" geliefert; öffentliche Parkhäuser befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Humboldt Carré
Behrenstraße 42
10117 Berlin

phone +49 30 2014485-125
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline
Diese Location
ist ein in der Berliner Ost-City gelegenes, aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammendes Bankgebäude, das seit wenigen Jahren einerseits als Bürogebäude, andererseits jedoch als repräsentative Tagungs- und Eventlocation genutzt wird. Von geradezu erhabener Schönheit präsentiert sich das Herzstück, die Historische Kassenhalle. Zwei Restaurants vervollständigen das Portfolio.
Räume: 11
Raumgrößen: 25 - 260 qm
Kapazität: 850 Pers.
Ausstellungsfläche:
1200 qm
Catering: gebunden
Hotelkapazität im Umkreis von:
1 km: 700 Zimmer
5 km: 10.000 Zimmer
Besonders geeignet für
Seminare, Konferenzen, Kongresse, Meetings, Praesentationen, Bankette, Incentives, Messen, Vortraege, Kulturelle_Veranstaltungen, Grossveranstaltungen
399 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.