Abb.
Stage Theater an der Elbe

Ästhetisch anspruchsvoll

Zwei „ästhetische big points“ machen das Stage Theater an der Elbe zu einer besonderen Eventlocation: Zum einen ist es die außergewöhnliche Architektur des Hauses. Mehr als 10.000 Edelstahlschindeln und die über 12 Meter hohe Fensterfront erinnern phantasievolle Besucher an ein gestrandetes überdimensionales Lebewesen aus dem Meer, vielleicht an einen Walfisch. Die vor dem Theater positionierten meterhohen Skulpturen von Dali, Léger, Richard Deacon und Niki de Saint Phalle komplettieren, gemeinsam mit dem unmittelbar benachbarten Stage Theater im Hafen, die Ankommenssituation, setzten einen ersten Akzent, führen gleichermaßen in das bevorstehende Erlebnis ein. Für die kühne Gebäudekonstruktion zeichnet der Architekt Arno Meys verantwortlich; im Jahr 2014 eröffnete das Haus mit der Aufführung der Produktion „Das Wunder von Bern“. Zum anderen ist das Kunstkonzept, das Janine van den Ende, Miteignerin des Hauses, kuratierte, überaus beachtenswert. Im Vorwort des begleitenden Katalogs schreibt sie: „… ich bin davon überzeugt, dass die bildende Kunst den Theaterbesuch enorm bereichern kann. Wo der eine Besucher ein bestimmtes Werk ganz genau betrachtet, erlebt der andere vor allem die besondere Atmosphäre in den Foyers und in dem ganzen Gebäude.“ Und genau in diesem Punkt wird der point of interest bei Tagungs- und Eventveranstaltern getroffen, die die Einzigartigkeit des Theaters nutzen, um ihre Veranstaltungsagenda zu einem nachhaltig wirkenden Konzept zu entwickeln. Für dessen Umsetzung stehen drei Flächen zur Verfügung. Neben dem beeindruckenden Theatersaal, in dem 1.850 Teilnehmer Platz finden und dessen Bühne ca. 200 m² groß ist, dürfte vor allen Dingen das Foyer für Veranstalter von Interesse sein. Flexibel möbliert und gegebenenfalls auch ergänzbar, faszinieren Skulpturen und Bilder zeitgenössischer Maler die Optik, die Lichtinstallation von Hugo Timmermanns nimmt für sich in Anspruch, einmalig zu sein. Veranstalter können neben der ebenerdig gelegenen Foyerfläche auch die darüber liegende nutzen, zudem steht eine separierbare Lounge für kleinere Gruppen zur Verfügung. Präsentationen, Ausstellungen und Messen, deren Konzepte sich in diesem Kontext komplikationslos umsetzen lassen, erfahren eine eindeutige ästhetische Aufwertung.

Thomas Kühn

Fazit des Fachautors

Das Stage Theater an der Elbe kann für sich in Anspruch nehmen, ein "Kunstort" im doppelten Sinne zu sein: Zum einen ist das Haus per se ein Ort, an dem Kunst inszeniert wird, zum anderen verdichten sich die Theaterarchitektur sowie die präsentierten Kunstobjekte zu einem ästhetischen Gesamterlebnis.

Die offene Architektur ermöglicht die Kombination verschiedener Eventflächen.

Die Anreise erfolgt mit Schiffen, die an den Landungsbrücken ablegen.

Stage Theater an der Elbe
Nordelbestraße 8
20457 Hamburg

phone +49 40 31186381
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline
Diese Location
ist der erste Theaterneubau den die Stage Entertainment in Deutschland realisiert hat. Gemeinsam mit dem benachbarten Stage Theater im Hafen steht es für externe Veranstaltungen zur Verfügung. Von den Landungsbrücken ablegende Schiffe befördern Gäste und Teilnehmer zum Theater. Einzigartig präsentiert sich das Kunstkonzept: Skulpturen, Bilder und eine Lichtistallation verdichten sich zu einem ästhetischen Gesamterlebnis.
Räume: 2
Raumgrößen: 994 - 1556 qm
Kapazität: 1.850 Pers.
Catering: gebunden
Hotelkapazität im Umkreis von:
5 km: 10000 Zimmer
Besonders geeignet für
Praesentationen, Incentives, Messen, Vortraege, Kulturelle_Veranstaltungen, Grossveranstaltungen
114 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.