Abb.
Teamschmiede

Die Kraft des Feuers spüren

Hinter den Werkstatttoren der unspektakulären Adresse Kronengasse 6 im schwäbischen Pliezhausen betreibt Prof. Heiner Zimmermann eine Schmiede. Nein, keine gewöhnliche, keine, in der man Hufnägel oder Werkzeuge bestellen kann. Nein, Zimmermann betreibt eine Teamschmiede – im wahrsten Sinne des Wortes. Lern- und Seminargruppen finden den Weg zu ihm, oft aus dem nahen Hotel Schönbuch kommend, um ihrem Teamgeist auf die Sprünge zu helfen oder einfach nur, um sich nach getaner geistiger Arbeit kreativ körperlich zu betätigen. Und das geht so: Nach einer kurzen Einweisung erhalten alle Teilnehmer Arbeitskleidung – Schürzen, Brillen, Handschuhe –, es wird heiß, arbeitsintensiv und natürlich schmutzig. Hier ist jedes Gruppenmitglied aufund gefordert mitzutun – bei der gedanklichen Vorarbeit und natürlich beim archaisch wirkenden Schmieden selbst. Zimmermann begleitet jeden Schritt – mit Einfühlungsvermögen, mit viel Empathie, kenntnisreich, auch mit Gefühl für die Ausnahmesituation. Vor dem eigentlichen Schmieden steht die Unterhaltung über das „Was“, über das „Warum“, über die Gruppensituation. Zimmermann will anregen und anstoßen, zum Gespräch untereinander, auch zum konstruktiven Streit. Er will Problemstellungen finden, um sie formulieren zu können, um Lösungsansätze zu finden. Mit seinen Hilfsmitteln: mit Hammer, Feuer und Stahl. Denn darum geht es letztlich – um das gemeinsame Schaffen, um das gemeinsame Erleben eines kreativen Prozesses, um die Auseinandersetzung, um Punkte, die alle Gruppenmitglieder berühren, für die aber alle – im normalen Seminarraum – keine Worte finden. Der Werksvorgang gerät unvermittelt zum Katalysator – von Emotionen, Gedanken und Empfindungen. Und das Ergebnis macht stolz – eine Figur, ein Symbol, ein Gegenstand aus Stahl, hergestellt mit der eigenen Hände Arbeit – zum Vorzeigen, zum Mitnehmen, zur Erinnerung, zum Memorieren, letztlich: für die Nachhaltigkeit des Trainings, das alle als Herausforderung begriffen haben. Für die kommunikative Nachbereitung am langen Werkstisch zeichnet kulinarisch die Küche des Hotels Schönbuch verantwortlich – auch ein Stück Einzigartigkeit. Und die Unterhaltung über die Kraft des Feuers wird noch lange den Gruppenalltag bestimmen.

Thomas Kühn

Fazit des Fachautors

Die Besonderheit dieser Location begründet sich durch die aktive Rolle aller Teilnehmenden: Zwar bietet die urige, teilweise martialisch wirkende Atmosphäre ohnehin besondere Eindrücke - jedoch erst die aktive Teilhabe aller Gruppenmitglieder erzeugt das prozessuale Ergebnis.

Die Kooperation der Teamschmiede mit dem mehrfach prämierten Hotel Schönbuch vervollständigt das Event - Logis, Tagung und Verpflegung finden in dem mit vier DEHOGA-Sternen klassifizierten Hotel, nur wenige Gehminuten entfernt, statt.

Teamschmiede
Kronengasse 6
72124 Pliezhausen

phone +49 71 27 975-0
mail Email
language Homepage

zur Tagungsanfrage hinzufügen add_circle Tagungsanfrage entfernen remove_circle_outline
Diese Location
ist eine traditionelle Schmiedewerkstatt, eine aktive Kunstschmiede mit der ihr typischen Atmosphäre – einem lodernden Ofen, Schmiedegeräten, Modellen, Skulpturen, fertigen und unfertigen Arbeiten sowie Möglichkeiten für stilvolle Caterings. Die Location belegte im Wettbewerb des Jahres 2015 den 2. Platz in der Kategorie „Eventlocations“.
Räume: 1
Raumgrößen: 135 qm
Kapazität: 20 Pers.
Catering: gebunden
Hotelkapazität im Umkreis von:
1 km: 45 Zimmer
Besonders geeignet für
Seminare, Praesentationen, Incentives
215 Seiten dieses Hotels wurden in den vergangenen 30 Tagen auf diesem Portal aufgerufen.